Wer liest bei uns?

Donnerstag, 13. März 2014

  • 15.oo Uhr: Tanja Kinkel mit Verführung
    Tanja Kinkel wurde 1969 in Bamberg geboren. Sie steht nicht gern in der Öffentlichkeit, sie lässt lieber ihre Bücher für sich sprechen. Sie fing schon als kleines Mädchen an, Geschichten und Gedichte zu schreiben. Sie hat Germanistik, Theater- und Kommunikationswissenschaft studiert. Bis heute veröffentlichte sie 15 Romane. (Quelle: http://www.tanja-kinkel.de/)
    In Verführung geht es um Angiola Calori, die die erste Frau war, der der Casanova einen Heiratsantrag gemacht hat. Doch sie wollte lieber die Bühnen dieser Welt erobern. Es geht um die Kunst der Verführung, nicht nur auf der Ebene der Liebe. (Quelle: http://www.droemer-knaur.de/buch/7780784/verfuehrung)
  • 16.30 Uhr: Arno Strobel mit Das Rachespiel
    Arno Strobel ist in der Welt der Literatur längst ein Begriff, bekannt ist er schon durch seine Bücher „Der Trakt“ oder „Der Sarg“, alle erschienen im S. Fischer Verlag.
    In seinem neuen Buch „Das Rachespiel“ (Psychothriller) gelangt Frank auf eine Website auf der er ein Video findet, in dem ein Mann auf dem Boden festgekettet ist und daneben ein Käfig mit ausgehungerten Ratten. Es heißt, Frank könne den Mann retten, tut er es nicht, stirbt er. Er glaubt an einen Scherz und schlißet die Website. Tage darauf ist der Mann tot und das Leben von Frank und das seiner Familie und Bekannten ist in Gefahr…

Freitag, 14. März 2014

  • 15.00 Uhr: Feridun Zaimoglu mit Isabel
    Der ursprünglich aus Anatolien kommende Schrifsteller lebt seit 35 Jahren in Deutschland. Er studierte Kunst und Humanmedizin, heute arbeitet er als Journalist, Schriftsteller und Drehbuchautor in Kiel. Er erhielt schon viele Auszeichnungen als Anerkennug seiner Arbeit, zum Beispiel den Corine-Preis für seinen Roman Liebesbrand (2008).
    Zum Roman: Isabel steht an einem Scheitelpunkt in ihrem Leben. Sie verlässt ihren Freund und nimmt sich vor ihr Leben ganz neu zu formen. Sie entsagt der Lust und nimmt sich der Keuschheit an. Dann trifft sie Marcus, einen Soldaten. Dass sie sich begegnen verändert ihrer beider Leben grundlegend und führt sie tief in die Vergangenheit Marcus‘ im Kosovo.

Samstag, 15. März 2014

  • 11.00 Uhr: Thomas Meyer mit Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse
    Thomas Meyer kommt aus Zürich. Er brach sein Jura-Studium ab, arbeitete danach als Texter bei Werbeagenturen und als Reporter. Er wird seinen Debütroman bei uns vorstellen.
    Darin geht es um den orthodoxen Juden Mordechai Wolkenbruch, kurz Motti. Ihm werden Heiratskandidatinnen vorgesetzt, die allesamt sind wie seine Mutter. Die Frau, die ihn wirklich interessiert heist Laura und ist das, was man gewöhlicherweise als Schickse bezeichnet. (Quelle: http://www.diogenes.de/leser/autoren/a-z/m/meyer_thomas/biographie)
  • 12.00 Uhr: Janet Clark mit Singe, flieg, Vöglein stirb
    Janet Clark hat sich dem Genre Krimi gewidmet – für Erwachsene und Jugendliche. Bei uns wird sie einen Jugendthriller vorstellen. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in München.
    Zum Buch: Ina findet die Leiche einer toten Mitschülerin. Ihr Leben gerät völlig aus dem Ruder. Ihr Freund Aaron wird in dem Fall verdächtigt, sie und ihre Familie müssen sich gegen wüste Anschuldigungen wehren und plötzlich steht Ina selbst unter Tatverdacht…
    (Quelle: http://www.loewe-verlag.de/veranstaltung-0-0/janet_clark_liest_singe_fliege_voeglein_stirb-1845/)
  • 16.00 Uhr: Stefan Schwarz mit Das wird ein bisschen wehtun
     Stefan Schwarz wurde 1975 geboren und ist Autor von Kolummnen, für das Fernsehen und die Bühne. Bekannt wurde er mit Hüftkreisen mit Nancy (2010).
    In dem Buch geht es um einen Vater, der mit der Pubertät beziehungsweise mit der Sexualität seines Sohnes klarkommen muss und selbst in die ein oder andere komische Situation kommt.

Sonntag, 15. März 2014

  • 10.30 Uhr: Eva Roman mit Siebenbrunn
    In dem Roman geht es um die Freundschaft zweier Frauen, die schwere Schicksalsschläge erlitten haben. Beide treffen auf die Künstlerin Antonia Weißdorn. Sie verändert das Leben der beiden Frauen auf eine andere besondere Art und Weise. (Quelle: Herr Englbrecht vom Wagenbach Verlag)
  • 12.00 Uhr: Sebastian Fitzek mit Noah
    In Fitzeks neustem Thriller (dieses Mal erschienen beim Lübbe Verlag) geht es um einen Mann, der in Berlin erwacht und weder weiß, wer er ist, noch wie er nach Berlin gekommen ist. Das einzige, was er hat ist eine Tätowierung auf seiner Handfläche: Noah.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s